mir: the village an the world

 

06.10.2017 – 28.02.2018

Ausstellungseröffnung: 05.10.2017 | 19.00

Museumszentrum Krasnoyarsk
area 1, Mira sq.
660097 Krasnoyarsk
Russland

 

Young Artists Biennale

 

Eine künstlerische Entdeckung des russischen Dorfes
im Gedenkjahr 1917-2017

Mir bedeutet „Welt“ und zugleich „Frieden“, jedoch ist Mir auch die Bezeichnung für „obschina“, das alte russische Dorf im Sinne einer in sich geschlossenen, auf uraltem Brauchtum basierenden Welt, in der man in Frieden leben kann. Aus dem Versuch heraus eine Antwort auf die Frage, was „russisches Dorf“ im kulturellen Kontext bedeutet, zu finden entstand dieses Spezialprojekt nach der Idee von Simon Mraz. Künstler aus Russland, Österreich, Deutschland und den Niederlanden waren über zwei Jahre lang in Ganz Russland unterwegs und widmeten sich einer künstlerischen Aufarbeitung des Themas „Dorf“ aus der Perspektive internationaler zeitgenössischer Kunst. In der Ausstellung, die zeitgleich mit der 12. Krasnoyarsker Museumsbiennale eröffnet wird, werden die Resultate präsentiert.

Im Rahmen der Ausstellung werden im Oktober zwei österreichische Filme gezeigt. Der Musikalische Teil des Projektes findet im November 2017 im Rachmaninov Saal des Tschaikowski Konservatoriums statt.

 

--> akfmo.org